Die Budget Methode

Die Budget Methode Teil 2: Schulden

Dieser zweite Teil der Budget Methode befasst sich damit, wie du einen Überblick über deine Schulden gewinnst. Solltest du keine Schulden haben, kannst du diesen Teil überspringen, oder einfach aus Interesse weiterlesen.

Hier ein kleiner Überblick, was im ersten Teil der Budget Methode besprochen wurde:

  1. Einleitung
  2. Gewinne einen Überblick über deine Finanzen
    1. Wieviel Vermögen habe ich?
    2. Wieviel Schulden habe ich?

Wieviel Schulden habe ich?

Schulden sind fies, denn Schulden sind teuer und sie können einen dazu verleiten, den Blick gar nicht mehr auf die eigenen Finanzen zu richten, was noch viel teurer ist als die Schulden selbst.

Es gibt natürlich Situationen, in denen es sinnvoll sein kann, Schulden zu machen. Oder in denen es sich einfach nicht vermeiden lässt. Oder man ist in der Vergangenheit einfach zu naiv mit Geld umgegangen und nun sind die Schulden eben da.

Wichtig sind nun zwei Dinge:

Zum einen gilt es, in Zukunft unnötige Schulden zu vermeiden. Das gelingt am besten durch Planung und Budgets: Was möchte ich mir kaufen und ab wann will ich mir leisten. Gerade auch Sachen, die ich nicht dringen brauche, die mein Leben aber schöner machen. Außerdem: Wie wahrscheinlich ist es, dass in Zukunft größere Ausgaben auf mich zu kommen, die ich dann nicht vermeiden kann: Etwa eine neue Waschmaschine, weil die jetzige schon sehr alt ist.

Wenn ich es schaffe, jeden Monat etwas zurückzulegen, kann ich Budgets aufbauen und sie nach meinen Bedürfnissen füllen. Dann hab ich das Geld, wenn ich es brauche und gewinne sehr viel Freiheit zurück: Weder werfen mich überraschende Kosten aus der Bahn, noch muss ich mir selbst dabei zusehen, wie ich mir gegen alle Vernunft etwas kaufe, nur weil ich mir schon viel zu lange nichts schönes mehr geleistet habe.

Zum zweiten gilt es, sich einen genauen Überblick über die Schulden zu verschaffen.

Erstelle hierfür eine detaillierte Liste mit allen Verbindlichkeiten: Wem schulde ich Geld (Gläubiger)? Wieviel insgesamt? Wann ist die nächste Rate fällig und wie hoch ist die? Wie lange dauert es noch, bis ich den jeweiligen Vertrag komplett abbezahlt habe. Und das alles unter einer griffigen Bezeichnung, z.B. („Auto“) oder etwas Kreativeres.

Ordne bitte gleich alle Unterlagen, während du diese Aufstellung machst, so dass du leicht wieder darauf zugreifen kannst. Ob in Aktenordnern oder Dateien auf dem Rechner ist egal.

Falls du noch sehr wenig Orientierung bezüglich deiner Schulden hast, dann vielleicht auch darum, weil es starke innere Widerstände gegen das Thema gibt. Vielleicht droht etwas, es sind Fristen überschritten oder Briefe liegen ungeöffnet in irgendeiner Schublade.

Stelle dich der Situation, tue dein Bestes, alles zu erfassen, auch das Unangenehme. Es geht erst einmal nur darum, alles aufzuschreiben und dir Klarheit zu verschaffen.

Hierfür ein guter Tipp:

Dieser Tipp ist nicht nur auf Schulden bezogen, sondern funktioniert bei jedem Thema, bei dem man sich scheut, es anzugehen: Wenn dir eine Aufgabe zu groß erscheint, um sie anzugehen oder du feststellst, dass du sie immer wieder vor dir herschiebst, dann teile sie in kleinere Unteraufgaben auf. Sind die Unteraufgaben noch zu groß, teile sie wieder in Unteraufgaben auf. Mache das so lange, bis die einzelnen Aufgaben so lächerlich klein sind, dass es dich keine Überwindung mehr kostet, sie umzusetzen.

Hast du nämlich erst einmal angefangen, eine Aufgabe umzusetzen, dann sinken die Hürden für’s Weitermachen sehr schnell. Das ist meine Erfahrung.

Mache zum Beispiel erst einmal eine Liste mit den Schuldnern, nur die Namen, dann die ungefähren Summen. Suche die Unterlagen heraus, die du am schnellsten zur Hand hast und die dich am wenigsten verstören. Ergänze dann in deiner Liste die Daten, füge die genaue Summe an, droht hier bald etwas fieses usw. Ist es weniger als du dachtest, mehr als du dachtest?

Dann wage dich weiter vor, suche Unterlagen heraus, die nicht ganz so einfach zu finden sind, bei denen die Konfrontation unangenehmer ist, dann solche, bei denen du telefonieren musst, um an weitere Informationen kommst – so füllt sich Stück um Stück deine Auflistung und am Schluss hast du einen Überblick über deine Schulden und kannst handeln.

Solltest du dich allerdings in einer Schuldensituation befinden, aus der du ohne grundlegende Hilfe nicht mehr herauskommst, dann ist dieses Blog nicht mehr ausreichend. Dann denke bitte darüber nach, eine Schuldnerberatung in Anspruch zu nehmen – dort gehen die Mitarbeiter nicht nur auf deine finanzielle Situation ein, sondern auch auf juristische Aspekte und deine Lebensumstände insgesamt. Sie helfen dir dabei, deine Schulden zu reduzieren und dein Leben zurückzugewinnen.

Nun wieder ein paar Schritte zurück:

Auch beim Thema Schulden bilden Immobilien (und andere fremdfinanzierte Geldanlagen) eine Ausnahme und du kannst dir aussuchen, wie du sie in deine Kalkulation mit einbeziehst:

Bei selbstbewohnten Immobilien spielt oft nicht nur der finanzielle Nutzen eine Rolle. Und die regelmäßigen Ausgaben zur Tilgung ähneln einer Miete und können, wie in den folgenden Abschnitten dargestellt, auch genauso behandelt werden. Auf der anderen Seite sind oft auch Sondertilgungen möglich, die sinnvoller sein können als eine Aktienanlage, das hängt von deiner Kalkulation und deinem Kreditvertrag ab. Außerdem steht den Schulden ja die Immobilie als Wert gegenüber.

Und bei vermieteten Immobilien handelt es sich um eine Geldanlage, die einer sehr genauen Kalkulation bedarf, wenn sie über einen Kredit finanziert wird. Auch hier stehen Immobilienwert und Mieteinnahmen den Schulden gegenüber.

Wenn du das Grundprinzip der Budget Methode verstanden hast, kannst du später immer noch die Entscheidung treffen, solche Immobilien oder Geldanlagen in deinen Budget-Plan mit hinein- oder wieder herauszunehmen.

Ergebnis: Du hast eine Liste, auf der alle deine Schulden erfasst sind. Jeder Eintrag dieser Liste enthält eine griffige Bezeichnung, dann den Gläubiger, die Höhe der Schulden, Fälligkeit, monatliche Rate und Besonderheiten, etwa baldige Fristen usw.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.